Kindergarten-ABC

 

Mit diesem Kindergarten-ABC wollen wir ein paar wichtige Informationen über unsere Arbeit und den Ablauf im Kindergarten geben.

Abholen
Die Abholphase beginnt um 12.30 Uhr und endet je nach Buchungszeit spätestens um 14.00 Uhr. An den  Projektnachmittagen Montag, Dienstag und Donnerstag variieren die Abholzeiten von 14.45 – 15.00 Uhr bzw. von 14.15 – 14.30 Uhr.
Das Abholen der Kinder durch andere Personen als den Eltern bedarf  einer schriftlichen Erklärung (Liste Abholberechtigte bzw. Tagesabholberechtige).

 

Abschied

Abschied nehmen tut weh und das nicht nur am ersten Tag. Sie erweisen Ihrem Kind einen großen Dienst, wenn Sie diesen Abschied herzlich, aber so kurz wie möglich gestalten.

 

Aufsichtspflicht
Für die Kindergartenzeit steht Ihr Kind unter unserer Aufsicht. Die Aufsicht beginnt erst, wenn wir Ihr Kind begrüßt haben und endet mit dem Abholen durch die Eltern.
Bitte bringen sie aus diesem Grund Ihr Kind bis in den Gruppenraum und begrüßen Sie das Personal. Ebenso soll sich jedes Kind beim Personal verabschieden, sobald wir die abholende  Person zu Gesicht bekommen haben. Uns ist es wichtig, dass die Kinder den Erzieherinnen   möglichst die Hand beim Begrüßen und Verabschieden reichen. Bei Veranstaltungen liegt die  Aufsichtspflicht bei den Eltern!

 

Ausflüge
Im Laufe des Kindergartenjahres finden immer wieder Spaziergänge und Ausflüge auf Spielplätze oder in die Stadt statt. Kurze Ausflüge werden auch spontan unternommen, ansonsten werden Sie von der jeweiligen Gruppe rechtzeitig informiert. Zum Abschluss fahren wir im Sommer mit den Vorschulkindern in den Zoo. Den genauen Termin geben wir immer zeitnah bekannt.

 

Anregungen, Wünsche, Sorgen und Probleme

Sollten Sie Fragen, Anregungen oder Kritik haben, so sind die Erzieherinnen der richtige Ort, dies los zu werden. Nur im offenen Gespräch miteinander können diese Dinge eine Klärung erhalten. Auch die von Ihnen gewählten Elternvertreter aus jeder Gruppe werden stets für Sie da sein, um Ihre Wünsche zu vertreten.

 

Bayerischer Bildungs- und Erziehungsplan

In unserem Kindergarten arbeiten wir nach dem Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplan. Er gilt für alle Kinder bis zur Einschulung. Im Mittelpunkt stehen die Bildungsbedürfnisse, die Kinder bis zu ihrer Einschulung für ihre optimale Entwicklung haben.

Der Bayerische BEP ist Orientierungshilfe, Bezugsrahmen und Verständigungsgrundlage für unsere Konzeptionsentwicklung.

 

Beobachtungsbögen

Um den Entwicklungsstand Ihres Kindes besser kennen- und beurteilen zu können, füllen wir Beobachtungsbögen aus, welche Grundlage für die Entwicklungsgespräche sind.

 

Beschriftung von persönlichen Gegenständen

Bitte versehen Sie die persönlichen Gegenstände Ihres Kindes (Hausschuhe, Wechselkleidung, Jacke, Brotzeitdose,...) mit dem Namen oder den Initialen Ihres Kindes, um Verluste und Verwechslungen zu vermeiden.

 

Bildermappe

Viele Bilder, Kunstwerke und Basteleien Ihres Kindes, die im Kindergarten entstehen, werden von uns gesammelt und am Ende der Kindergartenzeit als Andenken in einer Mappe mit nach Hause gegeben.

 

Bringzeiten

Bringen Sie Ihr Kind bis spätestens 8:30 Uhr in den Kindergarten. Anschließend finden der Morgenkreis und weitere pädagogische Angebote und Projekte statt. Die Bringzeit beginnt – je nach Buchungszeit – ab 7.00 und endet um 8.30 Uhr.

 

Brotzeit
Bitte geben Sie ihrem Kind ein gesundes und abwechslungsreiches Frühstück mit. Die Kinder beider Gruppen essen seit September 2018 gruppenübergreifend in Kleingruppen in unserem "Kinder-Bistro". Bitte geben Sie den Kindern das Frühstück in einer Dose mit, um unnötigen Müll zu vermeiden.

 

Chaos                                                                                                                                                            … wollen wir möglichst vermeiden. Deshalb haben die meisten Dinge ihren festen Platz – auch in der Garderobe. Wir bitten Sie darum, möglichst auch auf Ordnung zu achten.

 

Christliche Erziehung
Kinder verschiedener Religionen besuchen unseren Kindergarten. Wir leben ein Miteinander, wir teilen, nehmen Rücksicht aufeinander, trösten und helfen uns gegenseitig. Im Rahmen einer ganzheitlichen Erziehung  feiern wir religiöse Feste, wie Erntedank, St. Martin, Nikolaus, Weihnachten und Ostern.

 

Der erste Kindergartentag

Am ersten Tag sind mitzubringen:

* eine Kindergartentasche mit Getränk und Brotzeit

* ein Paar feste Hausschuhe

* "Turnschläppchen" zum Turnen

* 1 große Packung Papiertaschentücher

* Kochgeld

* 2 Klebestifte (kein Flüssigkleber)

* evtl. Wechselkleidung

Bitte kennzeichnen Sie die Sachen Ihres Kindes mit seinem Namen

 

Eingewöhnung

Die Dauer der Eingewöhnungszeit hängt vom Alter des Kindes und seinen Erfahrungen ab, die es mit anderen Menschen und mit bisherigen Trennungssituationen gemacht hat. Im Alter von 3 bis 6 Jahren beträgt sie erfahrungsgemäß ca. 2 Wochen.

Manchmal können jedoch unvorhergesehene Situationen eintreten (z.B. Krankheit,...), die eine Verlängerung der Eingewöhnungszeit erfordern. Den genauen individuellen Ablauf der Eingewöhnung Ihres Kindes werden wir mit Ihnen ausführlich besprechen.

Eine erfolgreiche Eingewöhnungszeit braucht einen Rahmen, den wir wie folgt ausgestalten:

–Wir nehmen die Kinder nach Möglichkeit „gestaffelt“ auf. Pro Tag wird normalerweise ein Kind eingewöhnt.

–Während der Eingewöhnungszeit besucht Ihr Kind die Tageseinrichtung nur stundenweise.

–Die Eingewöhnung Ihres Kindes wird von unseren pädagogischen Fachkräften übernommen.

–Ihr Kind wird in kleinen Schritten die neue Umgebung kennen lernen.

 

Elternabende
Elternabende sind ein fester Bestandteil der Zusammenarbeit zwischen Eltern und Erzieherinnen. Elternabende finden für Interessierte und Eltern der gesamten Einrichtung statt.
Für Wünsche und Anregungen sind wir offen und beziehen sie in die Planung mit ein.

 

Elternaktionen

Die Arbeit im Kindergarten erfordert viele Helfer mit unterschiedlichen Fähigkeiten. Deshalb sind wir immer dankbar, wenn Eltern im Kindergarten an den verschiedenen Aktionen mithelfen und teilnehmen (z.B. Festorganisation, Festmithilfe ...).

 

Elternarbeit / -gespräche

Die Elternarbeit ist ein wichtiger Bestandteil unserer pädagogischen Arbeit. Der regelmäßige Kontakt zu den Eltern und das Wissen um die häusliche Situation und evtl. Veränderungen helfen uns dabei, besser auf jedes einzelne Kind eingehen zu können. Besonders wichtig sind uns

die Eltern- bzw. Entwicklungsgespräche.

Diese bietet jede Gruppe in regelmäßigen Abständen an. An der Infowand jeder Gruppe, hängt dann eine Terminliste aus, in die Sie sich eintragen können.
Eine gute Zusammenarbeit ist uns wichtig, da es um das Wohl des Kindes geht.

 

Elternvertreter
Zu Beginn eines neuen Kindergartenjahres wird in jeder Gruppe ein neuer Elternvertreter durch die Elternschaft gewählt. Die Elternvertreter vertreten die Interessen der Eltern in Zusammenarbeit und Absprache mit Team und Träger.

 

Entspannung

Entspannung sollte in der heutigen – oftmals stressigen – Zeit immer mehr an Bedeutung gewinnen. Deshalb möchten wir den Kindern neben Bewegung auch Zeit für Entspannung bieten, in der sie lernen, auf ihren Körper zu achten, um sich dann auch bei Bedarf selbst Zeit für „entspannte Ruhe“ zu nehmen.

Seit September 2018 wird das Nachmittagsprojekt "Traumbärchen" dazu angeboten.

 

Fahrzeuge

Für Fahrzeuge (Fahrrad, Roller, Bobbycar,...), die vor dem Kindergartengelände geparkt werden, übernehmen wir keine Haftung.

 

Feste

Feste beleben und verschönern den Alltag. Wir feiern nach Möglichkeit die Feste wie sie fallen. So sind Feste wie Fasching, Ostern, Geburtstage, St. Martin, Nikolaus und Weihnachten bei uns Tradition. Und je nach unserem jeweiligen Jahresthema können es noch mehr werden. J

 

Fortbildungen

Auch wir Erzieherinnen möchten uns weiterbilden, um auf dem neusten Bildungsstand zu sein.

Die Erzieherinnen haben einen Anspruch, an Fortbildungen zu unterschiedlichen Themen teilzunehmen.

Es kann auch vorkommen, dass das gesamte Team an einer Fortbildung teil nimmt (z.B. 1. Hilfe-Kurs), so dass an diesem Tag die Einrichtung geschlossen ist.

 

Fotos

Bei verschiedenen Anlässen werden im Kindergarten Fotos gemacht.

Diese können in den verschiedenen Ordnern angeschaut und für 0,50€ nachbestellt werden.

 

Freispiel
Im Freispiel kann das Kind das Spielmaterial, den Spielpartner und den Spielort frei wählen. In dieser Zeit werden sie von den Erzieherinnen begleitet und sind als Ansprechpartner für die Kinder präsent. Die Kinder lernen:

  • Kontakt zu anderen Kindern zu knüpfen und Freundschaften zu pflegen,
  • sich und seine Interessen durchzusetzen,
  • Rücksichtnahme,
  • Regeln einzuhalten,
  • Offen für Neues zu sein,
  • Konflikte zu lösen und Misserfolge zu verarbeiten,
  • Spaß am gemeinsamen Tun zu haben,
  • Eigeninitiative zu entwickeln
  • und selbständig zu werden

 

In dieser Zeit finden auch Intensivangebote wie Experimente, gezielte Übungen, Bilderbuch-betrachtungen, Bastelangebote und noch vieles mehr statt.

 

Garten
Für die Kinder ist der Aufenthalt im Garten besonders wichtig, da sie hier ihren natürlichen Bewegungsdrang stillen können. Im Garten treffen sich alle Kinder zum gemeinsamen Spiel. So lernen die „Kleinen und die Großen“ miteinander umzugehen und so neue Freundschaften knüpfen. Frische Luft ist gesund! Wenn es die Wetterlage zulässt, gehen wir mit den Kindern nach draußen. Bitte ziehen Sie Ihre Kinder so an, dass sie jederzeit draußen spielen können. Haben Sie auch Verständnis, wenn beim Spielen das ein oder andere Kleidungsstück etwas schmutzig wird.

 

Geburtstag
Den Geburtstag des Kindergartenkindes feiern wir gemeinsam in der jeweiligen Gruppe. Es wird gesungen, gespielt und das Geburtstagskind steht im Mittelpunkt der Feier. Das Geburtstagskind darf auch für alle Kinder in der Gruppe etwas Leckeres zu Essen mitbringen (z.B. Kuchen, Eis…). Falls der Geburtstag auf ein Wochenende oder in die Ferienzeiten fällt, feiern wir natürlich gerne nach.

 

Gruppen

In unserem Kindergarten gibt es zwei Gruppen – die Marienkäfer und die Schmetterlinge.

Die Kinder sind in alters-und geschlechtsgemischten Gruppen untergebracht. Das Alter der Kinder beträgt zwischen 3,0 – 6 Jahren.

 

Gruppeninfo
Gruppeninterne Informationen erhalten Sie an der Elterninfowand der jeweiligen Gruppe sowie an der Infosäule im Eingangsbereich. Bitte lesen Sie regelmäßig die neuesten Informationen nach. Außerdem finden Sie hier den aktuellen Wochenrückblick bzw. den Rahmenplan.

 

Gruppenübergreifende Angebote

An den Montag-, Dienstag- und Donnerstagnachmittagen und zu bestimmten Situationen oder Anlässen bieten wir gruppenübergreifende Aktivitäten an (z.B. Richtig clever, Quasselfrösche, Kreativwerkstatt, Traumbärchen).

 

Hausschuhe
Ihr Kind benötigt im Kindergarten Hausschuhe, die fest am Fuß sitzen. Denken Sie daran, dass Kinderfüße wachsen.

 

Inklusion                                                                                                                       Jeder von uns ist wichtig – jeder ist gut, wie er ist. Jedes Kind beteiligt sich im Rahmen seiner Stärken, aber auch Schwächen, am Alltag im Kindergarten. Dabei wird niemand ausgeschlossen.

 

Jahresthema

Jedes Kindergartenjahr steht unter einem besonderen Thema, z.B. „So leben wir in Europa“, „Mein Körper“, „Märchen“, .....

 

„Kiga-News“

In regelmäßigen Abständen erhalten Sie unsere „Kiga-News“, in denen Sie über Aktuelles, Änderungen, Termine und noch Weiteres informiert werden.

 

Kleidung

Im Kindergarten ist bequeme Kleidung erwünscht, die auch ruhig mal schmutzig werden darf. Bitte denken sie bei schlechtem Wetter an Regenbekleidung und Gummistiefel (im Winter gefüttert). Diese Sachen können sie gerne im Kindergarten lassen. Auch im Sommer, wenn die Sonne scheint, ist es sehr wichtig, dass Sie Ihrem Kind eine Kopfbedeckung mitgeben und es am besten schon morgens mit Sonnencreme eincremen.

 

Kletterwand                                                                                                                                     Zwischen den beiden Räumen der Marienkäfer- und der Schmetterlingsgruppe befindet sich im Gang unsere Kletterwand. Diese dürfen die Kinder nach dem Morgenkreis nutzen – immer 2 Kinder aus jeder Gruppe. Dabei werden Kontakte geknüpft und natürlich die Motorik geschult.

 

Kochen

In den Gruppen wird immer wieder gemeinsam mit den Kindern ein Essen zubereitet, z.T. zum jeweiligen Rahmenthema, aber auch einfach mal so. Dafür sammeln wir einen kleinen Betrag für das ganze Kiga-Jahr ein.

 

Konzeption
Die Konzeption unseres Kindergartens kann nach Absprache ausgeliehen werden. Die Arbeit daran steht nie still, so dass sie immer wieder gemeinsam von uns bearbeitet und erneuert  wird.

 

Krankheiten
Bei Krankheit Ihres Kindes benachrichtigen Sie uns telefonisch. Ein krankes Kind gehört nicht in die Einrichtung. Es steckt andere Kinder und Erwachsene an und hat auch nicht die nötige Energie und Kraft für einen anstrengenden Kindergartentag. Bitte lassen Sie Ihrem Kind daher genug Zeit um wieder gesund zu werden.

Ansteckende Krankheiten werden anonym durch Aushänge bekannt gegeben.

 

„Kreativwerkstatt“                                                                                                                                 Kreativ sein ist wichtig für die gesamte Entwicklung. Dazu gehören neben Basteln auch das Tanzen, das Rollenspiel, der Umgang mit den unterschiedlichsten Materialien und Techniken… Es ist immer wieder spannend für die Kinder, was sie mit ein wenig Kreativität bewirken können. Nähere Informationen dazu finden Sie im Punkt „Unsere Aktivitäten“.

 

Lernen                                                                                                                                                    Ihr Kind lernt immer – sei es im Stuhlkreis, aber auch im Freispiel. Es probiert verschiedene Dinge aus, arbeitet nach dem Prinzip „Versuch und Irrtum“, erkennt Zusammenhänge und profitiert auch von den Erfahrungen der anderen.

 

Märchen                                                                                                                                                                „Es war einmal…“ – Märchen sind wichtig und vermitteln den Kindern, dass das Gute über das Böse siegt und dass man sich auf seine Stärken verlassen kann. Wir hören deshalb regelmäßig ein Märchen, welches uns Susanne (ausgebildete Märchenerzählerin) erzählt. Dabei werden möglichst viele Sinne angesprochen,  damit es besser im Gedächtnis haften bleibt.

 

Mathematik                                                                                                                                               … das sind nicht nur Zahlen und Rechnen, sondern auch Formen und Farben, rechts und links, Reihenfolgen erkennen und fortführen, das Datum benennen… Es werden dafür die unterschiedlichsten Dinge angeboten, um den Kindern einen spielerischen Einstieg in die Welt der Mathematik zu ermöglichen.

 

Medikamente
Wir dürfen den Kindern keine Medikamente geben. Eine Ausnahme gibt es, wenn die Kinder diese selbständig einnehmen können und wir sie nur an den jeweiligen Zeitpunkt erinnern müssen.

 

Migration / Vorkurs Deutsch                                                                                                                                                  In unserem Kindergarten gibt es neben vielen deutschen Familien auch Familien mit Migrationshintergrund. Ab dem zweiten Halbjahr des vorletzten Kindergarten-Jahres findet für die Kinder mit nicht-deutscher Familiensprache der sog. „Vorkurs Deutsch“ statt. Dabei wird in der Kleingruppe spielerisch der Wortschatz erweitert und die Grammatik geübt. Dies übernimmt im letzten Jahr  zur Hälfte eine Lehrerin der Adalbert-Stifter-Grundschule, den anderen Teil übernimmt eine Fachkraft aus unserem Kindergarten.

Es ist auch möglich, dass deutsche Kinder an diesem Kurs teilnehmen.

 

Mittagessen                                                                                                                                                   …gibt es in unserem Kindergarten zurzeit nicht. Dies ist abhängig von den Buchungen der Eltern. Es wird aber regelmäßig mit den Kindern zu den verschiedenen Themen gekocht.

 

Neue Kinder, neue Eltern

Um die ersten Berührungsängste zu überwinden, bieten wir den neuen Kindern und ihren Eltern einen „Schnupperbesuch“ parallel zum Aufnahmegespräch an.

 

Notfall
Für den Notfall benötigen wir eine aktuelle Telefon-bzw. Handynummer, unter der Sie immer erreichbar sind.

 

Offenheit

Unstimmigkeiten und Probleme, aber auch Wünsche und Anregungen von Ihrer und auch unserer Seite sollten stets offen ausgesprochen werden. Wir sind auch stets für Fragen, Anregungen und Kritik offen.

 

Öffnungszeiten

Unsere Öffnungszeiten richten sich nach den Buchungszeiten der Eltern. Deshalb können diese sich von Jahr zu Jahr ändern.

 

Ordnung im Kindergarten

Wir legen großen Wert auf die Ordnung am Garderobenplatz der Kinder. Die Hausschuhe gehören deshalb in die Bankleiste und die Straßenschuhe darunter auf den Boden. Nicht aufgeräumte Hausschuhe werden in der Fundkiste abgelegt.

 

Parkplatz

Bitte achten Sie darauf, dass sie vor dem Kindergarten ordnungsgemäß parken. Auf der Kindergartenseite besteht ein Halteverbot und auch in den Kurven sollte nicht geparkt werden. Bitte achten Sie auch darauf, dass keine Grundstückseinfahrten von Anwohnern blockiert werden.

 

Persönlichkeit
Jedes Kind ist eine eigene kleine Persönlichkeit. Es soll sich bei uns angenommen fühlen mit all seinen Eigenheiten. Besondere Fähigkeiten und Interessen des einzelnen Kindes möchten wir fordern und fördern.

 

Portfolio                                                                                                                                                                     Zur Dokumentation der Entwicklung hat jedes Kind einen eigenen Portfolio-Ordner. In diesem sind viele verschiedene Dinge zu finden, wie z.B. Fotos, Arbeitsblätter, Lerngeschichten… Am Ende der Kindergarten-Zeit darf der gut gefüllte Ordner mit nach Hause genommen werden.

 

Praktikanten
Mehrmals im Jahr arbeiten PraktikantInnen aus verschiedenen Einrichtungen (Schüler der Fachschule, Schulpraktikantinnen) bei uns, um so einen Einblick in die Einrichtung und den Beruf der Erzieherin/des Erziehers zu bekommen.

 

Projekte                                                                                                                                                  Im Rahmen unseres Jahresplans, der sich jährlich ändert, werden verschiedene Themen in Projekten erarbeitet. Die Inhalte orientieren sich am Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplan und sprechen immer möglichst viele verschiedene Bereiche an.

Ebenso bieten wir verschiedene Nachmittagsprojekte an („Richtig clever“, „Quasselfrösche“, "Traumbärchen" und „Kreativwerkstatt“), welche unter „Unsere Aktivitäten“ genauer beschrieben sind.

 

Pünktlichkeit

Bitte holen Sie Ihr Kind pünktlich zur Abholzeit ab, denn Kinder zeigen zum Teil Angst und Unsicherheit, wenn sie nicht abgeholt werden.

Bei Notfällen und Ausnahmen rufen Sie bitte im Kindergarten an.

 

Qualität                                                                                                                                                        Wir bilden uns regelmäßig zu den verschiedensten Themen fort, um auf dem neuesten Stand zu sein. Außerdem arbeiten wir nach dem Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplan.

 

"Quasselfrösche - wir (er)leben Sprache"

Jeden Dienstag Nachmittag von 13.30 – 15.00 Uhr befassen wir uns spielerisch mit dem Thema „Sprache“.

   Wir werden verschiedene Sprachspiele machen, Geschichten

   erfinden, gemeinsam musizieren, Spiele und Übungen zur

   Mundmotorik ausprobieren, reimen und sprachbegleitendes

   Malen, mit Silben spielen, Bilderbücher anschauen, mit unseren

   Portfolios arbeiten, Bewegungs-Sprach-Erlebnisangebote

   durchführen und vieles mehr.

 

Regeln
Regeln sind für Kinder notwendig. Diese sind im Zusammenleben einer Gruppe wichtig und nötig, um das Wohl aller zu schützen. Sie dienen den Kindern auch als Orientierung im Umgang miteinander als auch der Vermittlung verschiedener Werte. Regeln werden besprochen und auf deren Einhaltung wird Wert gelegt.

 

„Richtig clever – Gesunder Ernährung auf der Spur“                                                                                      Im wöchentlichen Projektnachmittag beschäftigen wir uns mit allem, was mit dem Thema „Ernährung und Gesundheit“ zu tun hat. Außerdem wird mit den Kindern immer eine gesunde Mahlzeit selber zubereitet und dann gemeinsam gegessen. Es gibt auch bestimmte Rituale, wie z.B. den Tischspruch, die dem Ganzen eine Struktur geben. Weitere Informationen finden Sie unter dem Punkt „Unsere Aktivitäten“.

 

Rückmeldungen

Einladungen und Informationen enthalten oft Abschnitte mit Rückmeldungen. Diese sollten fristgerecht und auch bei Nichtteilnahme wieder abgegeben werden.

 

Schließtage

Die Schließtage unseres Kindergartens entnehmen Sie bitte unseren Elternbriefen als auch unserer Pinnwand im Eingangsbereich. In der Regel handelt es sich um die Weihnachtsferien, die Sommerferien im August, den Betriebsausflug der Stadt Marktoberdorf und den Vorschulkinderausflug. Im August kann gegen Kostenübernahme eine sog. Ferienbetreuung gebucht werden – diese findet in einem Kindergarten in der Stadtmitte fest.

Die Termine werden zeitnah bekannt gegeben.

 

Schulanfänger

In unserem Kindergarten finden Aktionen für die Vorschulkinder statt. Wir gehen regelmäßig in die Adalbert Stifter Grundschule, um das Konzept Schule, die Räumlichkeiten, einzelne Unterrichtseinheiten und verschiedene Lehrer kennenzulernen.  Dies gibt den Vorschulkindern Sicherheit und löst große Begeisterung und Motivation aus.

 

Schweigepflicht
Alle Mitarbeiter und Praktikanten unterliegen der Schweigepflicht.

 

Spaziergänge

Es sind bei der Planung unserer pädagogischen Arbeit als auch im Rahmen von Projekten immer wieder Spaziergänge vorgesehen. Diese werden ab und zu an Stelle der angeleiteten

Bewegungsstunden oder auch spontan durchgeführt. Für die Kinder sind solche Spaziergänge immer ein Gemeinschafts- und Naturerlebnis. Sie bewegen sich an der frischen Luft und werden immer dazu angehalten, nicht achtlos durch die Landschaft zu gehen.

 

„Sprach-Kita“                                                                                                                                             Wir sind seit April 2016 eine sog. „Sprach-Kita“. Nähere Informationen erhalten Sie unter dem Punkt „Sprach-Kita“.

 

Stuhl- bzw. Morgenkreis

Der Stuhlkreis bildet einen Teil des pädagogischen Programms. Er wird als Gemeinschaftserlebnis der Gesamtgruppe verstanden und ist als gewisser Sammel-und Ruhepol des Tagesgeschehens für die Kinder von großer Bedeutung. Er bietet die Möglichkeit zum Austausch über die

Tagesereignisse, Wünsche und Anregungen der Kinder und Erzieherinnen, zum Spiel, zur Bilderbuchbetrachtung, zum Geschichten erzählen, sowie zur gemeinsamen Durchführung von Fingerspielen, Singen, musizieren, Anschauungen, usw.

 

„Taschenbücherei“                                                                                                                                Im Bereich der Sprachförderung gibt es bei uns eine sog. „Taschenbücherei“. Dabei dürfen sich aus jeder Gruppe 2 Kinder eine Tasche mit 2 Bilderbüchern übers Wochenende mit nach Hause nehmen. Dort darf dann in Ruhe geschmökert und gelesen werden. Am Montag wird die Tasche dann wieder im Kindergarten abgegeben.

 

Taschentücher
Der Bedarf an Taschentüchern im Kindergartenalltag ist enorm. Daher sammeln wir von Zeit zu Zeit Taschentücher ein. Besonders in den Wintermonaten haben wir durch die vielen Schnupfnasen einen hohen Verbrauch.

 

Telefon

Unsere Nummer lautet: 08342 / 95581

In der Zeit von 8:30 Uhr –12:30 Uhr steht unsere pädagogische Arbeit mit den Kindern im Vordergrund. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass wir in dieser Zeit nicht immer ans Telefon gehen. Falls sie aber eine dringende Nachricht für uns haben, sprechen Sie einfach auf den Anrufbeantworter und wir rufen Sie dann, falls nötig, zurück.

 

"Traumbärchen - wir finden zur Entspannung"

Jeden Donnerstag Nachmittag von 13.30 – 14.30 Uhr treffen wir uns, um in gemütlicher Runde (max. 8 Kinder) zu entspannen.

   Auch im immer hektischer werdenden Alltag eines

   Kindes ist es wichtig, Ruhe- und Entspannungsphasen zu

   finden. Zusammen mit „Relaxy, dem Traumbären“ werden wir

   verschiedene Entspannungstechniken (z.B. autogenes Training,

   Fantasiereisen, Klangschalen-arbeit, Yoga, Meditationen, evtl.

   Progressive Muskelrelaxion und Teile aus Tai Qi und QiGong…)

   in Verbindung mit aktiver Bewegung kennenlernen.

 

Turntag

Einmal in der Woche hat Ihr Kind den so genannten „Turntag“. An diesem Tag werden den Kindern verschiedene Bewegungsabläufe, der Umgang mit Geräten und Materialien (Bälle, Seile, Reifen, Kegel,...) oder Rhythmik (Bewegung im Einklang mit Musik, Rhythmus und den Sinnen) vermittelt.

Dazu reichen sog. "Turnschläppchen", da wir ansonsten in unserer Kleidung turnen. Einen Beutel für die Schuhe bekommt Ihr Kind im Kindergarten.

 

Unfallversicherung
Die Kinder sind während des Besuchs im Kindergarten auf dem direkten Hin- und Rückweg sowie auf Ausflügen über die gesetzliche Unfallkasse versichert. Bei Unfällen Ihres Kindes wird Ihr Kind von den Erzieherinnen im Kindergarten erstversorgt.

Sie als Eltern werden informiert und kommen baldmöglichst zu Ihrem Kind. Deshalb bitten wie Sie, neben der Festnetz- und der Handynummer, auch diverse „Notrufnummern“ im Kindergarten zu hinterlegen, beispielsweise vom Geschäft, der Oma, Tante, Nachbarin, um im absoluten Notfall immer jemanden erreichen zu können.

Wichtig für Unfälle sind aktuelle Impfungen und umfassende Angaben zu Allergien oder Problemen Ihres Kindes bei der Anmeldung.

Außerdem ist es wichtig, dass Sie die von Ihnen gebuchten Zeiten einhalten, da nur dann ein Versicherungs- schutz gewährleistet ist.

 

Vernetzung                                                                                                                  Wir arbeiten mit den verschiedensten Einrichtungen und Stellen zusammen, um Sie immer gut beraten und unterstützen zu können. Dies sind z.B. die Grundschulen, Kinderärzte, Frühförderung, Logopäden, Ergotherapeuten… Es geschieht dabei aber nichts ohne Ihre Einwilligung, Sie werden stets vorab gefragt, ob wir Kontakt zu den verschiedenen Personen aufnehmen dürfen.

 

Waldtage                                                                                             … sind wichtig für die Entwicklung der Kinder. Wir gehen deshalb in den Sommermonaten (nach Ankündigung) in den Wald – meistens nach Ennenhofen, denn diesen können wir gut zu Fuß erreichen. Im Wald können die Kinder vielfältige Naturerfahrungen machen.

 

Wechselkleidung
Im Kindergarten gibt es für Notfälle Ersatzkleidung, die wir den Kindern bei Bedarf anziehen. Wir bitten Sie, diese Kleidung gewaschen zurückzugeben. Natürlich wäre es auch von Vorteil, wenn Ihr Kind einen Satz an Wechselkleidung im Kindergarten hätte.

 

Wünsche
Für Wünsche und Anregungen Ihrerseits sind wir während der gesamten Kindergartenzeit offen und dankbar. Scheuen Sie sich nicht uns anzusprechen, nur so können alle Erwartungen geklärt werden.

 

Xaver oder Anna-Lena                                                                                                                     Namen sind wichtig, sie machen uns zu einem Mitglied in der Gesellschaft, machen uns ansprechbar. Auch auf der Brotzeitdose, der Tasche, den Hausschuhen… ist ein Name wichtig, damit wir diese Dinge den Kindern zuordnen können.

 

„X-beliebig“                                                                                                                                                                  … ist bei uns niemand! Wir freuen uns über alle Familien und eine gute Zusammenarbeit mit ihnen!

 

Xylophon & Co                                                                                                                                        Die musikalische Erziehung ist uns wichtig. Wir singen täglich mit den Kindern im Morgenkreis, aber auch bei verschiedenen Festen. Dabei werden auch unterschiedliche Instrumente eingesetzt.         

Außerdem ist es bei entsprechender Buchung möglich, dass einmal wöchentlich die Musikschule (gegen Gebühr) musikalische Früherziehung bei uns unterrichtet.

 

„Yedi-Ritter“                                                                                                                                               … Superman, Cowboys usw. sind uns in der Faschingszeit gerne willkommen. Ansonsten freuen wir uns auf die unmaskierten Kinder, um mit ihnen eine schöne Zeit im Kindergarten zu verbringen.

 

Zecken
Bitte suchen Sie Ihr Kind, besonders im Frühjahr und Sommer, nach Zecken ab. Diese gibt es nämlich nicht nur im Wald.

 

Zufriedenheit                                                                                                                                               Wir wollen, dass alle Familien in und mit unserem Kindergarten zufrieden sind. Deshalb haben wir immer ein offenes Ohr für Ihre Wünsche, Anregungen, Sorgen… und versuchen, gemeinsam eine Lösung zu finden. Bitte scheuen Sie sich nicht und kommen gerne auf uns zu.